Jan 16 2017

Wildlachs, Basmati-Reis und Tomaten Senf-Sosse

Category: Essen & TrinkenTuxevara @ 20:05

Mit Hunger von der Arbeit gekommen und ganz schnell in freestyle Manier etwas zum Essen zubereitet. Die Soße war so überraschend lecker, dass ich das mal besser für die Nachwelt erhalte 😉

Zutaten

  • Wildlachsfilets
  • Uncle Ben’s Basmati-Reis
  • 1 Handvoll Kirchtomaten
  • Tomatenmark
  • 1/2 halbe Zwiebel
  • 1 Esslöffel süßer Senf
  • 1 Teelöffel extra-scharfer Senf
  • 1-2 Teelöffel Honig
  • 1/2 Limette
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

Wildlachs in eine große Pfanne geben und anbraten. Zwiebeln und Kirschtomaten dazugeben. Kirschtomaten leicht zerdrücken und Tomatenmark nach Belieben hinzufügen. Nach ein paar Minuten Olivenöl, Honig, sowie den süßen und extra-scharfen Senf hinzugeben und weiter köcheln lassen. Den Basmati-Reis in der Mikrowelle zubereiten. Währenddessen den Wildlachs und die Soße mit den Saft einer halben Limette beträufeln. Die Soße anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles auf einem Teller anrichten. Fertig!

 

Tags: , , , ,

 


Dec 27 2016

Why isn’t the full certificate chain provided by my web server?

Category: Computer,LinuxTuxevara @ 18:23

Good question, simple answer though: Probably you’re still on Ubuntu 14.04 (Trusty) and thus your Apache version is too old (2.4.7) and does not provide the full certificate chain from the file specified as SSLCertificateFile. The nasty thing: It does not throw a warning nor an error; not on the console nor in the error.log.

Solution: Use the SSLCertificateChainFile option instead to point to the intermediate certificates of your CA.

But watch out when you update your server: SSLCertificateChainFile became obsolete with version 2.4.8, when SSLCertificateFile was extended to also load intermediate CA certificates from the server certificate file.

Tags: , ,

 


Nov 21 2015

Citrix Receiver on Ubuntu 15.10

Category: UncategorizedTuxevara @ 10:41

For anyone who has to access Citrix XenDesktop via web browser from an Ubuntu 15.10 machine:

  1. Download “Receiver for Linux Web Client” from https://www.citrix.com/downloads/citrix-receiver/legacy-receiver-for-linux/
  2. Install the downloaded DEB package
  3. If the remote site is using its own certificate authority, copy the CA certificate file of the remote end to
    /opt/Citrix/ICAClient/keystore/cacerts/
  4. Rehash the Receiver’s certificate store by executing the following command in the console:
    sudo c_rehash /opt/Citrix/ICAClient/keystore/cacerts/

 


Mar 17 2015

Xubuntu/XFCE to Ubuntu/Unity

Category: Computer,LinuxTuxevara @ 10:50

I finally made it and switched from Xubuntu/XFCE to plain Ubuntu/Unity after I bought a new laptop for my parents, which forced me to finally choose a desktop environment that I want to support for my family and friends in the next years. I have to say that after using Unity a couple of hours, it turns out to be not as bad as I always thought. So basically it’s like every time there is something new that feels like it just wants to break your habits: first you hate it, then you accept it and at some point you begin to love it. Now, after switching my own laptop, my workstation at work and my parents desktop PC to Ubuntu/Unity, I am getting closer to “lovin’ it”.

All that does not mean that I was unhappy with Xubuntu/XFCE ever, but in the last years its main purpose was to provide me a way to stick with a Gnome 2ish desktop environment, just because I did not want to change my own, maybe bad habits. Unity without additional tweaking is great for the normal user and with its lightweight menus and highly integrated apps, it just does its job. With some minor adjustments it works perfectly well for advanced users like me. Compiz Settings Manager and  Unity Teak Tool (PPA version) are very helpful if you want to improve your Unity experience and I highly recommend to have a look at them, even if you think that the defaults already provide a decent user experience.

BTW: There is no need to re-install you system. If you want to switch from any Ubuntu flavor back to pure Ubuntu, check out Psychocats’ Pure Ubuntu 14.04 post

Tags: , , ,

 


Jan 21 2015

Python’s argparse and lists

Category: ComputerTuxevara @ 14:30

While Python’s argparse allows to declare a command line parameter to be of any supported type, this does neither work nor is it recommended for the “list” type.  A workaround for passing a list of comma separated items is to use your own type, which for argparse means that the value of “type” must be callable as shown in the example below.

def csv_list(string):
   return string.split(',')

parser = argparse.ArgumentParser()
parser.add_argument('-l', type = csv_list)
parser.parse_args()

Tags:

 


Dec 03 2014

ARD: Die geheime Macht von Google

Category: Allgemein,ComputerTuxevara @ 00:36

Die folgenden Zeilen habe ich bereits während der Ausstrahlung der Sendung auf meinem Smartphone angefangen zu schreiben und war kurz davor es einfach auf Google Plus zu posten. Aber ich denke in meinem Blog ist es besser aufgehoben. Anscheinend liege ich mit meiner Meinung zu der Sendung nicht ganz falsch, wenn ich mir angucke, was z.B. auf ZDNET dazu geschrieben wurde.

Was zeigt mir “Die Story im Ersten – Die geheime Macht von Google”: Mangelnde Medienkompetenz wohin man schaut. Merkel hat recht, ist alles #Neuland

Die gezeigten Nutzer fallen auf Anzeigen rein, die als solche gekennzeichnet sind und regelmäßige Benutzer von Google eigentlich sofort erkennen sollten. Eine Lehrerin ist überrascht was im Dashboard zu sehen ist. Vor allem das Tracking über das Smartphone überrascht sie. Aber hey, man wird beim ersten Nutzen ja nur danach gefragt ob diese Funktionen aktiviert werden sollen. Immerhin gibt sie am Ende ihr eigenes Versagen zu, indem Sie feststellt, sich wahrscheinlich nicht genug damit beschäftigt zu haben. Nochmal: Ich habe schon einige Androiden im Auslieferungszustand gesehen und man muss diverse Sachen die mit Tracking, Privatsphäre und Datenschutz zu tun haben bestätigen oder gar erst aktivieren. Wer da einfach immer auf “Weiter” drückt ohne zu lesen ist selbst schuld – basta!

Und für einen weinerlichen Anbieter von Kartendiensten, im Beitrag immer schön peinlich als “Internet-Manager” bezeichnet (was zum Henker soll das sein?!), dessen Branche jahrelang selbst Privatnutzer wegen jedem kleinen Kartenschnipsel verfolgt hat ohne ein akzeptables Geschäftsmodell anzubieten, habe ich leider auch kein Mitleid übrig. (Wie ich irgendwie schon vermutet hatte, verbirgt sich hinter einem der beiden gezeigten “Internet-Manager” anscheinend ein Mitarbeiter von Axel-Springer).

Da Google kein so erfolgreiches Soziales Netzwerk wie Facebook oder LinkedIN besitzt, gibt es auch keinen “Gruppenzwang” und jeder Nutzer kann selber entscheiden ob und was er von Google nutzt. Von daher sind wir Nutzer wohl eher die geheime Macht hinter Google. Zumindest konnte der Beitrag nicht ansatzweise irgendein Geheimnis lüften.

Tags: , ,

 


Nov 23 2014

Getting Webcam of Dell M1330 running

Category: Computer,Hardware,LinuxTuxevara @ 09:52

In order to get the webcam running that is identified by lsusb as

Bus 002 Device 003: ID 05a9:7670 OmniVision Technologies, Inc. OV7670 Webcam

you just have to enable quirks mode for the uvcvideo kernel module:

echo "options uvcvideo quirks=0x100" > /etc/modprobe.d/uvcvideo.conf

After that, reboot or reload the kernel module (sudo rmmod uvcvideo && sudo modprobe uvcvideo). This seems to work on most recent Linux distributions and has been tested by myself on Xubuntu 14.04. If not, check that a corresponding video device has been created. More details about that issue (which I had not), can be found in a post on marvin.im (German only)

 


Nov 23 2014

Mailserver Reloaded – Step 1

Category: Computer,LinuxTuxevara @ 09:42

To reproduce the latest setup of my email server and being able to work on this series of posts as promised months ago, I created a new LXC container with Debian Wheezy first. As LXC is not part of this series, no further details about it are provided here.

Like always, the first thing to do on a brand new machine is checking for the latest updates:

apt-get update && apt-get dist-upgrade

First we need to install a mail transfer agent (MTA), which in our case will be Exim. As some enhanced capabilities, such as SASL authentication are required, the Debian package exim4-daemon-heavy must be installed:

apt-get install exim4-daemon-heavy

Given that we are going to manually create an Exim configuration from scratch later, answers to configuration related questions during the installation process are irrelevant to this setup.

Now that our machine has an MTA installed, MySQL server can be installed:

apt-get install mysql-server

Hint: If you try to installed MySQL server before an MTA is installed, Debian might choose an other MTA than Exim to fulfill MySQL’s requirements. This may lead to additional, unnecessary steps or even a configuration conflict that you would have to resolve when installing Exim.

After that, Dovecot can be installed with the following command:

apt-get install dovecot-core dovecot-mysql dovecot-lmtpd dovecot-imapd dovecot-sieve dovecot-managesieved

Additionally to the more or less obvious packages dovecot-mysql, dovecot-lmtpd and dovecot-imapd, the packages dovecot-sieve and dovecot-managesieved are also installed, so that server-side filtering based on Sieve is possible. Roundcube has some great plugins to create and manage Sieve filter rules.

Talking about Roundcube: This is the last of piece we have to install, before we can glue everything together. Though I generally prefer distribution packages, I mostly end up with installing software manually when in comes to web applications. As Roundcube is written in PHP, we need web server that is capable of executing PHP scripts. For simplicity we choose Apache plus the appropriate PHP 5 module in this howto:

apt-get install libapache2-mod-php5

That’s it for the first step. All required software is installed, so we can proceed with the configuration of each in the next step.

Tags: , , ,

 


Aug 07 2014

Urlaub machen – mal richtig

Category: AllgemeinTuxevara @ 21:00

Ich habe ein Problem: Ich liebe meinen Job! Ich habe das große Glück mein Hobby zu meinem Beruf gemacht zu haben und dem entsprechend setzte ich mich für das was ich beruflich mache auch mit Herz und Hand ein. Warum ist das ein Problem? Weil man selbst vom geleibtesten Hobby auch irgendwann einmal Abstand gewinnen muss, um es anschließend mit neuen, frischen Ideen wieder aufzunehmen. Das Problem ist nur, dass viele in Ihrem Urlaub sich gerade die Zeit nehmen, sich mehr seinem Hobby zum widmen, um die Arbeit zu vergessen. Dies ist leider aber nur sehr schwer möglich, wenn beides eine Deckung von 90% aufweist. In den vergangenen Urlauben endete es also regelmaessig darin, dass ich auch im Urlaub noch Dinge für die Arbeit erledigt oder Aufgaben an meine Mitarbeiter delegiert haben, anstatt Ihnen für ein bis zwei Wochen die Kontrolle zu überlassen. Rückwirkend stellt man aber fest, dass sich das Ganze dann nicht wie der erhoffte, teils nötige Tapetenwechsel anfühlt weil man immer und immer wieder seine Mails checked um nichts zu verpassen.

Dies sollte diesen Sommer definitiv anders laufen.

Auf eine ganz hervorragende Idee brachte mich ein Telefongespräch mit einem Kontakt bei einem Geschäftspartner meines Arbeitgebers, welcher mir davon berichtet, dass sein Chef im Urlaub sein Mobiltelefon aus versehen am Strand geschrottet hat und sich somit zwangsweise von allem abgeklemmt hat. Es soll für Ihn ein sehr erholsamer Urlaub gewesen sein.

Ich wollte natürlich im Urlaub nicht komplett auf mein Mobiltelefon verzichten, musste aber irgendwie sicherstellen, dass mir der Zugriff auf meine beruflichen E-Mails und alle sonstigen Zugriffe auf das Firmennetzwerk (z.B. per VPN) unmöglich wurden. Als mögliche Lösung stellte sich recht schnell das Aendern meines Passworts heraus. Gesagt getan: Am letzten Arbeitstag, nachdem ich sicher war, alles abgeschlossen zu haben, änderte ich mein Passwort auf eine 32-stellige Kombination von zufälligen Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen. Diese habe ich natürlich nirgends aufgeschrieben. Somit ist der einzige Weg, dass ich mich wieder anmelden kann, das Zurücksetzten meinen Passworts mit Hilfe meines Admin-Kontos, welches aber von außen keinen Zugriff auf das Firmennetz hat. Meine Abwesenheitsnachricht weist entsprechend auf den Umstand hin, dass ich während meiner Abwesenheit die E-Mails weder lese noch weiterleite. Intern werden alle informiert, auf welchem Wege ich im Notfall dennoch erreichbar bin.

Ich muss zugeben, dass sich die ersten zwei Stunden sehr komisch angefühlt haben. Aber danach setzte das “Sieh es ein, jetzt kannst Du auch nix mehr dran ändern” Gefühl ein.

AmmerseeNun ist fast die erste Woche rum und ich mache mir definitiv keine Sorgen mehr, dass mein Team es nicht auch mal ein paar Tage ohne mich schafft. Natürlich schlug Murphy gleich am Montag zu, als festgestellt wurde, dass einer unserer Webserver nicht mehr erreichbar war. Zwar wurde ich angerufen, konnte aber auch aus der Ferne nur generelle Empfehlungen geben, da es zuvor nie Problem mit dem betroffenen Server gab und auch keine Aenderungen in der letzten Zeit daran vorgenommen wurden. Netterweise wurde ich den Tag über auf dem Laufenden gehalten und somit kam Nachmittags die Entwarnung, dass unser Hoster die Kiste wieder zum Laufen bewegen konnte.

Diese radikale Methode und die damit gemachte Erfahrung, soll in keinster Weise eine pro oder kontra Haltung in der aktuell wieder heiß geführten Diskussion rund um gesetzliche Regelungen zur Erreichbarkeit von Arbeitnehmern durch den Arbeitgeber unterstreichen. Vielmehr soll es zeigen, dass in einer gut funktionierenden Firma mit gut funktionierenden Teams auch mal eine Führungskraft eine Zeit darauf bauen kann, dass ohne sie nicht alles untergeht.

Tags: , , , ,

 


Jun 10 2014

Installing .NET Framework 4.5.1 on Windows 2008 R2 Server Core

Category: ComputerTuxevara @ 14:16

If you try to install .NET Framework 4.5.1 on a fresh installation of Windows 2008 R2 Server Core you may see the follow error message:

You must install the .NET Framework 2.0 SP2 OS component.

Well, there IS a link to a list off reasons for a blockage of the 4.5.1 installation, but it wouldn’t be Microsoft if that error message is really in the list. After having a look at the listing of available features, I tried NetFx2-ServerCore first, which should be sufficient on a 64bit platform. Error message still occurred, so I installed the 32bit compatibility feature NetFx2-ServerCore-WOW64 as well. There we go: .NET Framework 4.5.1 could be installed successfully.

As searching for the error message did not return any useful results, I am documenting the solution here.
For completeness, here are the two commands that install the missing features on Server Core:

dism /online /enable-feature /featurename:NetFx2-ServerCore
dism /online /enable-feature /featurename:NetFx2-ServerCore-WOW64

Tags: , ,

 


Next Page »